Werkstattbericht: Das Kind der Hexenkönigin

Veröffentlicht am 5. März 2019 von Patric Götz in Allgemein, News

Ein Werkstattbericht von Stefan Unteregger

Vorbemerkung: Dieser Blogbeitrag bemüht sich, ohne große Spoiler auszukommen. Er enthält lediglich ein paar Informationen zum Ort der Handlung und der Abenteuerart, außerdem ganz leichte Andeutungen zum Vorgängerabenteuer Der Fluch der Hexenkönigin.

Mit Der Fluch der Hexenkönigin erschien im Juli 2014 das erste Splittermond-Abenteuer der regulären Reihe. Im Finale des Bandes wurde eine folgenschwere Wahl getroffen, von der es hieß, dass sie „die alte Ordnung zerschmettern“ würde. Doch was diese schicksalhaften Worte der dreigesichtigen Göttin Hekaria bedeuten, blieb unbekannt – bis jetzt. Nach fast fünf Jahren ist es soweit: Mit Das Kind der Hexenkönigin erscheint eine Fortsetzung, die die einst begonnene Geschichte weiterspinnt.

Zeit und Raum

Da von vorneherein nicht absehbar war, wie lange ich brauchen würde, um die immer schon angedachte Fortsetzung zu schreiben, ist die zeitliche Einordnung des Abenteuers bewusst flexibel gehalten. Nach dem Ende des ersten Teils sollten zumindest einige Monate in der Spielwelt vergangen sein, es können aber genauso gut mehrere Jahre sein. Aus Gründen, die im Abenteuer aufgedeckt werden, sollte Das Kind der Hexenkönigin aber spätestens im Jahr 999 LZ gespielt werden. Der Weg der Abenteurer beginnt auch diesmal in Midstad (mit Hinweisen zu einem optionalen Einstieg in Selenia), führt sie dann aber über die heutigen Grenzen des Königreichs hinaus, in die verlorenen westlichen Provinzen, die in den Mondsteinkriegen an Patalis fielen.

Glattes Parkett

Das Kind der Hexenkönigin spielt zu einem großen Teil in Caleria, einer von verschiedenen Parteien beherrschten und von Intrigen durchdrungenen Stadt, in der Freund und Feind nicht leicht zu unterscheiden sind. Abenteurer, deren Stärken im sozialen Bereich liegen, werden diesmal die Gelegenheit haben, alle Register zu ziehen und sich im Intrigenspiel zu behaupten, aber auch jene, die lieber auf einen starken Schwertarm vertrauen, kommen auf ihre Kosten. Es gilt, einem aktuellen Rätsel auf den Grund zu gehen, herauszufinden, welche finsteren Mächte im Hintergrund ihre Fäden spinnen und jenem uralten Geheimnis auf die Spur zu kommen, das sich hinter dem Fluch der Hexenkönigin verbirgt.

Wege des Schicksals

Nach langem Warten wird also nun endlich offengelegt, worin genau das Schicksal einer gewissen Person aus dem ersten Abenteuer besteht. Dies stand übrigens seinerzeit gar nicht fest – es gab zwar verschiedene Überlegungen, was der Text des Fluches und jener des Orakelspruchs bedeuten könnten, aber die definitive Entscheidung wurde erst mit den Vorbereitungen der Fortsetzung getroffen.

Wie versprochen wird dieser Band die beiden unterschiedlichen Ausgänge von Der Fluch der Hexenkönigin berücksichtigen und außerdem, genauso wie sein Vorgänger, kein vorgegebenes Ende erzwingen. Das erfordert einige Flexibilität im Aufbau des Abenteuers: Das Kind der Hexenkönigin hat in seinem Hauptteil keine lineare Struktur, sondern wird von den Handlungen und Entscheidungen der Spieler bestimmt. Dem Spielleiter wird eine Reihe von Hilfsmitteln zur Verfügung gestellt, um entsprechend flexibel reagieren zu können. Unabhängig von der Gruppe verfolgen andere Parteien ihre eigenen Ziele und treiben die Handlung voran, sodass die Abenteurer, wenn sie sich nicht vorsehen, von den Ereignissen überrollt werden können.

Am Ende sollte die Gruppe wichtige Erkenntnisse erlangt und Erfolge erzielt haben, sodass die Abenteurer nun bereit für die nächsten Schritte auf dem Pfad des Schicksals sind. Denn noch etwas darf an dieser Stelle verraten werden: Ein weiterer Abenteuerband, der den Titel Der Pakt der Hexenkönigin trägt und in dem die vor fünf Jahren begonnene Geschichte ihren Höhepunkt und Abschluss finden wird, ist ebenfalls bereits in Vorbereitung. Wie genau dieser Abschluss aussehen wird, und ob er, wie Hekaria prophezeite, „zum Heil oder zum Verderben“ führt, hängt vom Verlauf aller drei Teile ab – und liegt damit ganz in der Hand der Spieler.


Das Kind der Hexenkönigin wird 12,95 € kosten und erscheint am 07. März 2019. Hier im Uhrwerk-Shop könnt ihr es bereits jetzt vorbestellen.

Im Splittermond-Forum diskutieren

Kommentare sind geschlossen.

  • Twitter