Ankündigung Regionalbox

Veröffentlicht am 1. April 2021 von Claudia in Allgemein, News

Wir schreiben das Jahr 51 der zweiten LZ. Berichte erreichen die Machthaber in allen Teilen von Lorakis: die Versunkene wurde gefunden. Nach der Tragödie zur Jahrtausendwende, als der Rest des blauen Mondes in die Kristallsee stürzte und die Fluten ganze Landmassen verschlangen, wurden immer wieder Stimmen laut, dass die ewige Stadt am Grund des Meeres weiterleben würde. Die wenigen, die durch mächtige Magie der Tragödie entkamen, berichteten davon, dass einige Tage vor der Katastrophe plötzlich alle Gnome ins Meer gingen. Kreaturen aus der Tiefe, die Geister der See, wie man sie heute nennt, sollen sie geholt haben, hinabgezogen in die Finsternis. 

Nun ist es Forschern endlich gelungen, in die Kristallsee hinabzutauchen und an die Oberfläche zurückzukehren. Sie berichten von chimärenartigen Wesen, halb Gnom, halb Nixe, die das alte Manteion umschwimmen und versuchen, jeden zu töten, der sich nähert. Sie bewohnen die ganze Stadt und hüten das Orakel der Götter, das nun allein zu ihnen spricht.  

Diesen Herbst erscheint mit Atlantoria – Stadt unter den Fluten die erste große Erweiterungsbox für die Splittermond-Hauptlinie. In einem ausführlichen Band wird jeder Winkel der unterseeischen Metropole beschrieben und seine neuen Einwohner, das Volk der Gnoxen, vorgestellt.

Ein zweiter Band beschäftigt sich mit den verheerenden Auswirkungen des zweiten großen Mondfalls und führt in kurzen Abschnitten durch die neuen kulturellen Zusammenschlüsse von Lorakis, wie etwa die albische Allianz im Jaguar-Archipel oder die Seevargen aus der Schimmerklinge. Ein dritter kurzer Band bietet ausführliche Regeln zum Schiffskampf, Tauchen und Unterwasserkampf, und stellt entsprechende Ausrüstung und Zauber vor. Begleitet wird dies von einer A2-Karte des neuen Lorakis, einer neuen Tickleiste in Unterwasseroptik und einem algengrünen Würfelset. 

Willkommen bei Ohne-Mond, der Welt nach der Apokalypse.

Im Splittermond-Forum diskutieren
Teile diesen Beitrag:

Kommentare sind geschlossen.

  • Twitter