Das Splittermond-Autorentreffen 2013

Veröffentlicht am 29. Juli 2013 von Kathrin in News

Vom 19. bis 21. Juli fand das diesjährige große Treffen der Splittermond-Autoren statt, und da es das zweite seiner Art war, ist wohl eine schöne Tradition geboren.

Bei bestem Sonnenwetter kamen Redakteure und Spieldesigner diesmal in der Rhön zusammen, um den Stand der gemeinsamen Arbeit und den Kurs für die kommenden Projekte zu besprechen. Durch erfreulich wenige Terminkollisionen waren wir ganze 21 Personen, die sich in zwei umfangreichen Plenumsdiskussionen und insgesamt 15 über den Samstag verteilten Workshops ausgetauscht, neue Ideen entwickelt, alte auf den Prüfstand gestellt und weiterentwickelt haben.

Im ersten Plenum stand allgemeine Manöverkritik auf dem Plan: Wo stehen wir, kurz nach der ersten Überarbeitung der Schnellstartregeln, mit Splittermond? Was läuft wie geschmiert, wo sind noch offene Baustellen? Gerade der letzte Punkt wurde offen und ohne Scheuklappen angegangen – wir wissen, dass bei aller Arbeit, die schon getan ist, noch eine ganze Menge vor uns liegt, um genau das Spiel herauszubringen, das möglichst genau den Wünschen der potenziellen Spieler entspricht. So wurden auch einige Optimierungen im internen Arbeitsablauf angesprochen, ebenso wie in der Außenkommunikation.

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der Workshops zu einzelnen Themen. In Kleingruppen von 5 bis 6 Leuten gingen wir zunächst einige übergreifende Hintergrundthemen an, um diese auf Basis aller bisherigen Festlegungen (vor allem aus dem ersten Autorentreffen vor einem Jahr und den seitdem erstellten Texten) für zukünftige Produkte noch weiter auszugestalten. So wagte sich meine Gruppe etwa mental in die Anderswelten vor und machte sich auf Grundlage der bisherigen Festlegungen weitere Gedanken zu den Feenlanden, der Domäne der Geister und dem Reich der Götter: Wer bewohnt diese Domänen, wie sind sie beschaffen, wie gelangt man hinein und hinaus und – natürlich – welche Abenteuer lassen sich vor diesem Hintergrund erleben? Andere Gruppen beschäftigten sich hingegen tiefergehend mit Mythologie und Götterwirken beziehungsweise der Einbettung der allgegenwärtigen Magie in der Welt.

Im zweiten Workshop-Block beschäftigten wir uns ganz diesseitig – nunja, mit Euch: Wie können wir Euch und diejenigen, die uns bisher noch nicht kennen, weiter für Splittermond interessieren und begeistern? Welche Möglichkeiten können wir Euch bieten, Euch aktiv und außerhalb der eigenen Spielrunde ins lebendige Lorakis einzubringen? Wie sollen unsere Abenteuerbände aufgebaut sein, damit sie für Euch (und das heißt: für ganz unterschiedliche Erwartungen und Bedürfnisse) am besten zu nutzen sind? Und: Welche langfristig angelegten Geschichten wollen wir auf dem Kontinent ansiedeln, um Euch eine spannende, sich weiterentwickelnde Welt für Eure Abenteuer anzubieten? So beschäftigten sich die einzelnen Workshops mit Fragen zum Abenteuerdesign, zur genauen Organisation der geplanten „Spielerregion“, zur Optimierung der Außenkommunikation sowie mit der Planung der ersten großen Plots und der Organisation der fortlaufenden Geschichte allgemein.

In der dritten Workshopeinheit ging es um konkrete Produkte: Hier wurden die Grundsteine für Ergänzungsbände zu Magie, Götterwirken und Kulten, Monstren und Kreaturen sowie für eine Splittermond-Einsteigerbox gelegt, die sich explizit an Rollenspiel-Neulinge wenden soll und damit einen etwas anderen Ansatz als Schnellstarter und Grundregelwerk verfolgt. In jedem der Workshops wurde der genaue Aufbau der Bücher besprochen, Ideen für Inhalte gesammelt und teilweise auch direkt erste Seitenpläne erstellt.

In der letzten Workshoprunde stiegen wir in unseren Autorengrüppchen dann tiefer in die lorakischen Subkontinente ein. Was verbindet die Feudalreiche in Dragorea miteinander und wie ist ihr Verhältnis untereinander? Welche exotischen Völker tummeln sich in den Dschungeln Arakeas und der Smaragdküste, wo gleich drei Mondpfade beginnen beziehungsweise enden? Was macht Takasadu zu einer der schillerndsten Regionen unter dem Splittermond? Und was bewog die mächtigen Lamassu einst, mit unbekanntem Ziel aus Pash Anar zu verschwinden? Kurz gesagt: Hier haben die vier ’Ecken’ unserer Welt weiteres Profil erhalten. Grundlage hierfür bildeten die bereits für den Weltband erstellten Texte zu den einzelnen Regionen, die untereinander noch weiter verknüpft werden sollten. Dazu wurden aber auch bereits weitergehende Ideen entwickelt, die in zukünftige Bände einfließen sollen.

Auch neben diesem durchaus fordernden Programm kam es immer wieder zu spontanen Zusammenrottungen von Kreativen – hier wurden Co-Autorschaften verabredet, Abenteuerideen entwickelt, darüber fabuliert, ob man in Takasadu wohl Hunde isst, und noch manches weitere ernste und weniger ernste Thema besprochen. Aber man kann auch nicht immer nur arbeiten, und so war das Treffen nicht zuletzt auch eine Gelegenheit, als Team noch weiter zusammenzuwachsen und einfach eine gute Zeit miteinander zu haben. Na gut, vielleicht nicht für diejenigen, die von Uli beim Pokerspielen ausgenommen wurden wie saftige Vargensnacks – so kommen nun bei einigen von uns ganz handfeste wirtschaftliche Gründe dazu, ausgiebig weiter für Splittermond zu schreiben…

Was heißt das nun alles für Euch? Nun, zunächst einmal sind wir nach der kurzen Funkstille mittlerweile wieder im Forum ansprechbar, wie Ihr sicher schon gemerkt habt. Ansonsten werden wir Euch in den kommenden Wochen und Monaten immer wieder Früchte unserer Arbeit präsentieren können – wir halten Euch auf dem Blog natürlich weiter auf dem Laufenden!

Im Splittermond-Forum diskutieren
Getaggt mit

Kommentare sind geschlossen.

  • Twitter

  • Facebook