Balladen von den Suderinseln

Veröffentlicht am 15. April 2016 von Patric Götz in News

Höret, höret, höret ‒ Volk der Suderinseln! Heute im Jahr 971 LZ treffen wir hier zusammen, um einem der größten und gefürchtetsten Piraten der Schädelkorsaren zu gedenken: Kapitän Rosthaupt. Er war Herr der Insel Fenos und Mitglied im Kapitänsrat von Navir ‒ ein strenger Anführer, ausgezeichneter Zecher, tödlicher Gegner und Schrecken der Meere. Die Seegöttin möge seine Seele mitnehmen in die ewigen Tiefen. Zu Ehren seines Lebens und seiner Taten wurden unzählige Lieder geschrieben. So auch die beiden Balladen, die wir euch nun zu Gehör bringen mögen. Euer Applaus möge entscheiden, welch Lied ihr für trefflicher haltet, dem alten Halunken Ehre zu erweisen. Für Ruhm und Rum…


Seit 5 Monaten bespielt ein gutes Dutzend wagemutiger Kapitäne nun die Suderinseln im Jahr 971 LZ. Es ist der erste Zyklus der Lorakischen Geschichten. Auf dem LoGe (kurz für Lorakische Geschichten)-Blog kann ein Großteil dessen, was sie erleben, wöchentlich verfolgt werden.

Wir möchten aber auch einen Schritt weitergehen und diese Woche alle Fans von Splittermond einbeziehen. Zwei der Kapitäne von Lavador sind in einen Wettstreit der Lyrik getreten und haben ihre Bänkelsänger ausgesandt, um den verstorbenen Rosthaupt zu rühmen. Jeweils eines ihrer Werke soll nun dem Publikum vorgestellt werden, so dass es entscheiden möge, welcher Kapitän den Titel als meisterlicher Balladenschreiber verdient.

Konkret heißt das: wir stellen Euch in unserem LoGe-Blog anonym zwei Balladen vor. Ein Link leitet Euch dann weiter zum Forum, wo Ihr einer der beiden Balladen Eure Stimmen geben könnt. Die Abstimmung läuft bis Mittwoch, den 27. April, danach verkünden wir im Blog den Sieger und präsentieren eine weitere Ballade aus seiner/ihrer Hand. Natürlich könnt ihr im Forum auch neben Eurer Stimme Kommentare hinterlassen.

Wir freuen uns auf freudige Zwischenrufe und Euer Hände Geklapper. Möge ein tosender Applaus den Sieger küren.

Zu den Balladen Zur Abstimmung im Forum

Kommentare sind geschlossen.

  • Twitter